Göttlich ist eine Untertreibung, fantastisch eine Beleidigung, wundervoll kommt einer Kritik gleich. Ja, diese Torte ist wirklich so toll.

Zutaten:

  • 200g Butter
  • 200g Zucker
  • 200g Mohn, gemahlen
  • 100g Haselnüsse, gemahlen
  • 4 Eier
  • 60 ml Rum
  • Zimt
  • Marmelade (Erdbeere oder Marille)
  • 200g Staubzucker
  • Saft 1/2 Zitrone
  • 2 Esslöffel Wasser

Zubereitung:

Das Rezept ist im Prinzip von hier, allerdings tut so viel Ei nicht not. Und bitte, nicht wundern: Mehllos! Um den Kuchen zu verbessern, sind Geschmackstoffe unumgänglich (Diese Diktion verwendet Mein erstes Kochbuch, das schädigt nachhaltig.) – hier, nimm das: Vanille-Rum! Ist genial. Wer das nicht hat, nimmt Vanillezucker, ist aber selbst schuld.

Lasset uns beginnen! Wie gewohnt einen Abtrieb zubereiten: Butter schaumig rühren (bis er weiß ist), dann mit Zucker so lange rühren, bis der Zucker sich aufgelöst hat. Eier trennen. Dotter, Rum, Vanille zum Abtrieb, schaumig rühren. Eiklar steif schlagen.

Haselnüsse, Mohn, Messerspitze Zimt in den Abtrieb unterheben, dann das Eiklar. Merke: unterheben bedeutet unterheben, nicht einrühren.

Springform befetten und bemehlen, Masse hinein und backen: 200 °C, vierzig Minuten lang. Schaut dann so aus:

Die Torte wird nicht sehr hoch, keine Sorge.

Nun kommt der wohl schwierigste Teil: längs durchschneiden. Ja, die Torte. Das ist machbar. Ein großes, breites Messer ist hier von Vorteil. Ansetzen, bis in die Mitte vorstoßen und nun eine Runde schneiden. Am besten das Messer gar nicht wieder herausziehen, sondern das ganze durchziehen! Warum sich das antun? Wegen der Marmelade:

Die Hälften wieder zusammensetzen und nun die Oberfläche mit Marmelade bestreichen. Das ganze etwas abkühlen und einziehen lassen.

Nun die Krönung: Zuckerglasur! Wasser und Zitronensaft etwas anwärmen und dann mit dem Zucker (fast) schaumig rühren – der Zucker soll sich auflösen. Die Glasur mit einem breiten Messer auf der Torte verteilen, das Messer am besten davor in heißes Wasser tauchen. Acht geben, dass die Marmelade und die Glasur sich nicht vermengen – daher rasch arbeiten und nicht zuviel herumstreichen. Soll dann so aussehen: