Es ist ja nicht so, dass ich Freude daran habe, mir eine Fingerkuppe (beinahe) wegzuraspeln, aber für einen frischen, bunten Salat im Winter gebe ich dann doch einiges. Blut, Schweiß und Tränen in diesem Fall. Vielleicht hat die Fernsehwerbung ja doch recht, vielleicht brauche ich tatsächlich so einen Allesschneider/-raspler/-hacker, der das alles von selber macht und mich und meine Fingerkuppen verschont?

Das Gute an diesem Salat jedenfalls ist, dass er als schnelle und einfache Beilage zu wirklich vielen Gerichten dienen kann und Karotten auch im Monat Februar, also jetzt, am Markt erhältlich sind – und somit saisonal. (Gilt Lagerung als saisonal?)

Die Mengenangaben muss sich dieses Mal bitte jede_r selbst überlegen. Kommt auf euren Hunger, auf die vorrätige Karottenmenge und euren Durchhaltewillen beim Karottenreiben an.

Zutaten:

  • Karotten
  • Zitrone
  • Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Kürbiskerne oder andere Nüsse/Kerne

Zubereitung:

Gewünschte bzw. vorhandene Menge an Karotten reiben (achtet auf eure Fingerkuppen!) und mit dem Saft der ausgepressten Zitrone, dem Olivenöl, Salz und Pfeffer abmachen. Kerne oder Nüsse darüberstreuen. Fertig.

Aufmotzen Ergänzen lässt sich dieser Salat durch die Zugabe von Rucola! In diesem Fall empfiehlt es sich aber, Kürbiskernöl statt Olivenöl zu nehmen.

Advertisements