Wenn es so heiß ist wie derzeit in der Hauptstadt der ehemaligen k. und k. Monarchie, also in Wien, wird Kochen und Essen zur Qual. Eigentlich macht dieser Tage einzig baden gehen Spaß, und vielleicht noch ein Schaffel kaltes Wasser unter dem Schreibtisch.

Irgendwann muss unsereins dann doch Nahrung zu sich nehmen, auch untertags. Nahrung in Form von Couscous zum Beispiel. Couscous ist für mich eines dieser Wundernahrungsmittel im Sommer – es passt überall dazu, ist leicht, macht satt, aber nicht voll. Ich jedenfalls könnte kann täglich Couscous essen. Da bin ich doch froh über den Tipp meiner lieben Freundin L., die hier auch schon gastgebloggt hat, Couscous ähnlich wie Risotto zuzubereiten. Schmeckt nämlich besser, als den Instantgrieß einfach nur mit Wasser aufzugießen. 

 Weil ich jegliche Anstrengung vermeiden will, mache ich es mir leicht und koche gar nicht zu viel herum, es gibt dieser Tage oft einfach nur Couscous mit Tomaten, aus fertig.

Dauer: 15 min, ergibt ~1 Portion

Anmerkungen:

  • Beim Kochen des Couscous lieber weniger Wasser nehmen als zuviel, nachgießen ist leicht möglich, außerdem geben auch die Tomaten Flüssigkeit ab.
  • Die Gewürze und Kräuter können natürlich nach Lust und Laune verändert oder ergänzt werden.
  • Wem das immer noch zu fad schmeckt, kann das Gericht mit Balsamicoessig und Olivenöl nachträglich marinieren.

Zutaten:

  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • 100 g Couscous
  • etwa 100 ml Wasser
  • 2 Tomaten
  • 1/2 Teelöffel Chiliflocken
  • 1/2 Teelöffel Majoran, getrocknet
  • 1 Prise Salz
  • 1 kleine Handvoll Petersilie, frisch

Zubereitung:

Couscous in Öl anrösten – etwa 3 min. Aufpassen, dass er nicht anbrennt, daher häufig umrühren.

Sobald er ein bisschen fester und dunkler geworden ist, mit einer kleinen Menge Wasser aufgießen, weiterhin häufig umrühren. Sobald das Wasser vollständig aufgesogen worden ist, wieder mit wenig Wasser nachgießen.

Diesen Vorgang so oft wiederholen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Ideal ist, wenn der Couscous nicht zu trocken und bröselig ist, damit er ein bisschen klumpt, aber natürlich soll er nicht matschig sein.

Die Gewürze hinzufügen.

Tomaten klein schneiden, unterrühren und 2 min auf kleinster Flamme mitkochen.

Mit Petersilie garnieren. Essen.