Danke an Bettina Figl für diesen Gastbeitrag!

Image

Was ist länger aus? Mein letzter Gastbeitrag oder meine Reise nach La Gomera? Ich kann mich nicht erinnern, jedenfalls habe von meinem Besuch auf der zweitkleinsten kanarischen Insel ein neues Porridge-Rezept mitgebracht.

Bananen- und Mangobäume, Palmenhaine: Während die kanarischen Inseln meist eher karg sind, ist die Vegetation auf La Gomera üppig. Hat wohl damit zu tun, dass es hier oft regnet. Das hat sich auch auf meinen Speiseplan niedergeschlagen. Eingekauft habe ich alles in der Bio Finca im Valley Gran Rey (um ins Geschäft zu gelangen geht man durch den super Obst- und Gemüsegarten).

Zwar nicht in der Qualität, aber ganze gute Zutaten bekommt man auch in Wien, z. B. im Bioladen „Grüner Paprika“, Favoritenstraße 17.

Image

Zutaten:

für 1 Person

  • 1-2 Babybananen
  • Dinkel-, Hirse oder Haferflocken
  • 1 Papaya / Mango
  • 1 EL Palmhonig (alternativ Ahornsirup)
  • ca. 2 EL Sesam
  • Butter
  • ev. Joghurt / Topfen
  • ev. Prise Zimt

Zubereitung:

Sesam in einem Topf mit wenig Butter kurz anschwitzen (Anbrenn-Gefahr!), dann kommt/kommen die klein geschnittene/n Banane/n dazu. Mit heißem Wasser aufgießen. Das restliche Obst und die Flocken dazugeben. Immer schön rühren, damit das Porridge nicht anbrennt. Sobald die Konsistenz breiig ist, ist es fertig. Mit Palmhonig (oder Ahornsirup) süßen, und ich gebe auch Zimt dazu. Wem Porridge im Sommer zu heiß ist, lässt es auskühlen und mischt Joghurt oder Topfen unter. Da das Ganze recht süß schmeckt, trinke ich dazu am liebsten Espresso. Schwarz und stark. ¡Buen provecho!

Advertisements