Zwetschken Crumble 1

Ein Auflauf ist das spontane Zusammenströmen, Zusammenlaufen vieler erregter Menschen und die auf solche Weise entstandene Ansammlung auf Straßen und Plätzen. So lautet die erste Definition von Auflauf im Duden. Die zweite Erklärung lässt uns wissen, dass ein Auflauf eine im Herd (in einer feuerfesten Form) überbackene Mehlspeise ist. Dabei trifft zumindest bei mir meist beides gemeinsam zu: Es begibt sich nämlich, dass im Freundeskreis regelmäßig zum gemeinsamen Abendessen geladen wird – Menschen strömen also zusammen. Da eigentlich immer etwas passiert ist – ein beruflicher Aufstieg, eine Trennung, ein Umbruch in der nationalen und internationalen Politik – muss das besprochen und diskutiert werden. Dabei sind die beteiligten Menschen zumindest ab dem zweiten Glas Wein auch meist erregt. Speis und Trank sind oft nicht nur Anlass zum Zusammenkommen, sondern auch für Diskussion. Stichwort Herkunft, Nachhaltigkeit, Ernährungssicherheit. Und was hat das mit der zweiten Definition zu tun? Im Herbst und Winter wird bei solchen Zusammenkünften zum Nachtisch gerne ein warmes Dessert gereicht – etwa ein Zwetschkenauflauf.

Zwetschkenauflauf ist eigentlich gar nicht der Begriff, der dafür am häufigsten verwendet wird, sondern einfach meine eingedeutschte Version von „Crumble“. Ein Crumble wird, so hat mir das Internet verraten, vor allem in Großbritannien und den USA aufgetischt. Ich habe Gefallen daran gefunden und es in meine Küche integriert. Und eigentlich macht auch die Bezeichnung „Auflauf“ Sinn.

Zwetschken Crumble 3

Weiter unten habe ich noch eine Version mit Äpfeln beschrieben.

Rezept für etwa 4 Personen

Zutaten:

  • etwa 3/4 kg Zwetschken (je nach Vorliebe mehr oder weniger)
  • 100 g Haferflocken (oder Dinkelflocken)
  • 100 g Vollkornmehl (oder helles Mehl)
  • 100 g brauner Zucker
  • 1 TL gemahlenes Zimt
  • 1/2 TL gemahlener Ingwer
  • 150 g Butter

Zubereitung:

Eine Auflaufform buttern. Zwetschken waschen, halbieren und den Kern entfernen. Die Zwetschkenhälften in die Form geben. Zur Zubereitung der Teigkruste Flocken, Mehl, Zucker, Zimt, Ingwer in einer großen Schüssel vermischen. Die kühlschrankkalte Butter in kleine Würfel schneiden, zur Mehlmischung geben und mit den Händen einarbeiten. Die Zutaten dabei nicht zu lange oder zu fest kneten, einfach zu groben Bröseln vermischen. Das Backrohr auf etwa 220°C erhitzen. Die Brösel bzw. die Streusel in Klumpen gleichmäßig auf den Zwetschken verteilen. Im Rohr etwa 30 Minuten lang backen oder bis die Kruste schön gebräunt ist. Abkühlen lassen, lauwarm servieren und am besten mit dem großen Löffel direkt aus der Form essen.

Apfelauflauf – Apple Crumble:

Den Obstauflauf kann man natürlich mit allen möglichen Früchten machen. Gut geeignet sind dafür Äpfel. Dafür einfach 4-6 große Äpfel statt Zwetschken nehmen. Außerdem werden noch 1/8 l Weißwein und 1 EL Vanillezucker benötigt. Sonst bleibt die Zutatenliste gleich. Die Zubereitung geht wie folgt: Auflaufform buttern. Äpfel waschen, schälen, entkernen und in grobe Stücke schneiden. Apfelstücke in die Form geben und mit Wein und Vanillezucker vermischen. Ziehen lassen. Währenddessen nach den Angaben oben die Teigkruste zubereiten und wie oben beschrieben weitermachen.